maenner1.jpg

Weihnachtsbrief

Weihnachtsbrief des Vorsitzenden

Liebe Vereinsmitglieder,

das Jahr will bald sich wenden, es zeigt schon hin zum End und normalerweise würde unsere Weihnachts-Info mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung an Sie verteilt werden. Aber was ist schon normal in diesen Zeiten?

Das Jahr 2020 hatte noch schwungvoll begonnen und der Liederkranz konnte in seiner Jahreshauptversammlung von vielen Aktivitäten berichten und hoffnungsfroh in das neue Jahr blicken. Doch bald wurden wir von Corona überrollt und insbesondere das Singen wurde wegen der intensiven Luftdurchmischung als sehr gefährlich eingestuft. Der gesamte Probenbetrieb musste eingestellt werden und die schon getätigten Vorbereitungen für die neuen Konzerte waren Makulatur. Die niedrigen Infektionszahlen im Sommer gaben Auftrieb und CHORISMA probte mit Abstand und Hygienekonzept im Schulhof, immer noch in der Hoffnung, wenigstens ein abgespecktes Kirchenkonzert aufführen zu können. Der Liederkranz startete im Herbst mit einigen Proben in der Birkenharder Kirche aber inzwischen haben wir den zweiten Lockdown und alle Probenarbeiten sind erneut eingestellt.

Die erzwungene Probenpause birgt die Gefahr des Nichtstuns, denn der Gang zur freitäglichen Probe ist untersagt. Lasst euch nicht anstecken von dieser Faulheit. Holt die Notenmappen raus und singt für euch oder mit der Familie. Gerade die vorweihnachtliche Zeit bietet sich an die Weihnachtslieder aufzufrischen. Ein paar Einsingüben täglich, beugen dem Einrosten der Stimme vor und auch das Internet bietet interessante Angebote zur Stimmbildung oder zum Mitsingen.

Wie sehr das kulturelle Angebot und speziell das Singen fehlt zeigte sich z.B. beim Singen anlässlich „30 Jahre Wiedervereinigung“ im Biberacher Spitalhof, bei dem CHORISMA teilgenommen hatte. Die einstimmig vorgetragenen Volkslieder gingen sehr zu Herzen und nach der deutschen Nationalhymne, deren Text in der heutigen Zeit tiefgreifender nicht sein kann, erklang zum Abschied das stimmungsvolle „Der Mond ist aufgegangen“.

Der Liederkranz umrahmte mit kleiner Besetzung den Volkstrauertag und die Zuhörer gaben durchwegs positive Rückmeldungen. Schön hätte es geklungen und es hätte einfach gut getan so schönen mehrstimmigen Gesang zu hören.

Das Rare hat eben seinen Wert, aber wir könnten auf diese Wertsteigerung gerne verzichten und wären froh, wenn wir unsere Passion, das Singen wieder oft und öffentlich präsentieren dürfen. Bis dahin haltet zur Stange und zum Verein. Der gerade verstorbene Gotthilf Fischer meinte dazu: „Chormusik ist ein Schritt näher zu Gott“.

Die Vorstandschaft hat beschlossen, die nächste Jahreshauptversammlung vorerst auszusetzen. Die Vereinsvertreter bleiben bis zur nächsten JHV im Amt. Wir werden Sie auf unserer Homepage bzw. mit einer INFO entsprechend informieren.

Der Liederkranz Warthausen wünscht eine gesegnete Weihnacht und ein gutes neues Jahr.

Adventsimpression von Siegmar

Weihnachtsbrief von Irmgard

Liebe Sängerinnen und Sänger, liebe Helena,

nur noch wenige Tage verbleiben uns in diesem Jahr und so möchte ich euch einen kleinen Rückblick auf dieses außergewöhnliche Jahr geben.

Wir hatten so viel für dieses Jahr geplant und freuten uns ganz besonders auf ein Konzert mit dem Chor Bräschdleng. Bereits neue Noten hatte Helena besorgt und wir übten schon „Komm ein bisschen mit nach Italien“ als uns die Corona-Krise im März stoppte. Auch privat fiel der Italien-Urlaub aus.
Abstandhalten und Hygieneregeln waren angesagt.
Nachdem dann die Vorschriften etwas gelockert wurden, konnten wir uns im August im Freien im Passarelli treffen und es gab viel zu erzählen.
Im September haben wir dann den Probenbetrieb in der Kirche in Birkenhard wieder aufgenommen.
Eine kleine Singgruppe hat sogar am Volkstrauertag in der Pfarrkirche in Warthausen gesungen. Aber die Corona-Infektionen nahmen wieder zu und es wurde wieder alles lahmgelegt. So konnten wir uns auch nicht zu unserer traditionellen Adventsfeier treffen und auch die Abteilungsversammlung kann nicht stattfinden.

Eine sehr traurige Nachricht erreichte uns dann Ende November. Unser Sängerkamerad, Helmut Schmidberger, ist nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Aufgrund der Coronakrise konnte der Chor nicht bei der Beerdigung Helmut die letzte Ehre erweisen. Stellvertretend für den Chor haben 5 Sänger/innen
das Requiem für Helmut mitgestaltet. Wir werden Helmut vermissen.

Trotz der Ungewissheit, wann die Krise ein Ende haben wird, sollten wir unsere Hoffnung beibehalten. Mir gibt Hoffnung, draußen durch die Gegend zu radeln und die Natur genießen zu können.
2020 WeihnachtskerzeNatürlich würde ich euch alle gerne treffen, aber wir müssen eben noch warten. Ich glaube, dass wir durch diese Krise wieder mehr Bewusstsein fürs Wesentliche entwickeln und dankbar sind. Dankbar für die tollen Menschen um uns herum. Und vor allem: für die Gesundheit.

Ich wünsche euch allen ein frohes, hoffnungsvolles und schönes Weihnachtsfest im Kreise der Familie und einen guten Start ins Jahr 2021.

Herzliche Grüße

Irmgard

 

Drucken

Login Form

VCNT - Visitorcounter

Heute 84

Gestern 118

Woche 989

Monat 3239

Insgesamt 100446

Aktuell sind 15 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions