slide_jungs.jpg

Info von Irmgard

Liebe Sängerinnen und Sänger, liebe Helena,

seit Ostern sind nun wieder Wochen vergangen. Ich habe mich wirklich gefreut über die Dankesworte für den Osterbrief und das Osternestchen. Es war zwar nur eine Kleinigkeit, hat aber doch manchen Freude bereitet. Auch wenn singen nicht geht, ihr seid nicht vergessen.

Am 20.3.21 fand die jährliche Hauptversammlung des Oberschwäbischen Chorverbandes statt. Natürlich online. Siegmar ist jetzt nicht mehr im OCV-Präsidium. Von Eugen Kienzler erhielt er viel Lob für seine 20-jährige Tätigkeit. Am liebsten würde er ihn als Berater behalten.

Ende April kamen 1100 Euro vom OCV Corona Hilfe. Diese wurden aufgeteilt für LKW und Chorisma, ja wenn mans auch ausgeben könnte. Es kommt sicher wieder. Dann gibt es aber ein Feschtle.

Geburtstage waren inzwischen ein paar und zwar Gisela Raunecker, Hildegard Ott und kürzlich Marlies Schmidberger und Bernhard Wagner. Marlies hatte einen runden, deshalb überbrachten Ingrid und ich die Glückwünsche vom Verein. Dir Marlies im Namen aller Sängerinnen und Sänger nochmals alles Liebe und Gute zum Geraden, beste Gesundheit und weiterhin viel viel Kraft.

Margret Zieher hat mir Anfang des Jahres gesagt, dass sie ab diesem Jahr kein gemeinsames Geschenk mehr bei geraden Geburtstagen der Frauen besorgt. Das heißt aber nicht, dass wir uns nicht mehr zu einem netten Kaffeemittag treffen können, so bald es dann wieder erlaubt ist. Es waren immer sehr sehr nette Mittage, wenn wir uns trafen. Aber es liegt jedem frei(war es auch bisher schon). Dir Margret DANKE, dassß du es so lange gemacht hast.

Gerade  nach der Pandemie wird es wichtig sein, dass man sich nicht "nur" zum Singen trifft. Aber wie alles wird, steht heute noch in den Sternen. Wenn ich da von mir ausgehe, ich vermisse das Singen, aber komischerweise denke ich am Freitagabend nicht mehr an die Singstunde. Mich würde schon interessieren wie es euch so geht. Leider bekomme ich wenig Rückmeldungen. Aber egal.

Am 19.5.21´verstarb unser ehemaliger Sänger Alois Weber. Bei der Ansprache hieß es, dass Alois gerne sich den Liederkranz zum singen gewünscht hätte, leider aber wegen Corona nicht möglich ist.

In der Juni Zeitschrift " Singen" ist ein Artikel - kurz und bündig: Es wird wieder " losgehen" - Neues und Bewährtes für den Neustart. Die Zeichen stehen auf Neubeginn. Dieser Neustart beginnt mit einer Bestandsaufnahme. Was alles ist verloren gegangen? Welche Verluste an Mitgliedern haben wir zu beklagen? Die Stimmen sind eingerostet, sicher wird nicht die zumindest vorübergehende Einstellung eines Stimmbildners sinnvoll sein. Wir werden ja sehen, wie es bei uns dann ist. Auf jeden Fall können wir den Musikdirektor des Schwäbischen Chorverbandes zu uns einladen. Da ich meistens das Rätsel in der Zeitschrift " Singen " mache, habe ich bei der Ausgabe Februar 21 den 1. Preis gewonnen. Und da habe ich ein EMail bekommen mit folgendem Inhalt: Liebe Frau Weiler, herzlichen Glückwunsch, sie haben das Rätsel in der aktuellen Singen richtig gelöst und wurden als Gewinnerin ausgelost. Ihr Gewinn ist ein virtuelles Einsingen mit Marcel Dreiling, dem Musikdirektor des Schwäbischen Chorverbandes. Selbstverständlich können Sie das Einsingen auch gerne gemeinsam mit Ihrem Chor in Anspruch nehmen. Also warum nicht. Wir werden sehen.

Chorisma begann mit den Proben am 28.5.21 im Pausenhof der Schule mit 31 Personen. Ich persönlich bin der Meinung, das ist jetzt noch zu früh für uns Liederkränzler. Sicher sind viele noch nicht das 2. Mal geimpft. Ich habe meine 2. Impfung heute in 14 Tagen. Deshalb warten wir noch ab und beginnen, sofern es möglich ist nach den Sommerferien mit den Singstunden.

Dies ist meine letzte Info. Ich habe mich wirklich bemüht, euch während der Pandemiezeit einigermaßen zu informieren. Wenn die Singstunden wieder normal erlaubt sind, erhält jeder Sänger/in Bescheid.

Ich wünsche euch allen eine gute Zeit, bleibt gesund und einen schönen Sommer, nach den beiden schlechten Monaten April und Mai. Allen einen schönen Urlaub, egal wo es hingeht. Es muss ja nicht Mallorca sein, bei uns gibt es auch so viele schöne Plätzla.

Bis zum Wiedersehen ganz herzliche Grüße von

Irmgard und Ingrid

Drucken