slide_maibaum.jpg

156. Jahreshauptversammlung

Am Freitag, 03. Juni 2022 fand im Feuerwehrhaus in Warthausen die 156. Jahreshauptversammlung des Liederkranz Warthausen statt. Etwas verspätet weil die CHORISMA-Sänger ein Probedirigat hatten. Helena Klein stimmte den Sing-Swing-Kanon an und dann wurde um um 20.17 Uhr die Versammlung eröffnet.

Der Vorsitzende konnte nicht wie gewohnt ein volles Haus begrüßen, denn einige hatten sich wegen Coroninfektion abgemeldet und andere waren andersweit erkrankt und außerdem war es ein ungewöhnlicher Termin für eine Hauptversammlunbg. Nach der Feststellung der ordentlichen Einberufung erhoben sich die Anwesenden zum Totengedenken an die in den letzten beiden Jahren Verstorbenen fördernden Mitglieder Franz Grimm, Maria Lerch, Walter Weber, Helmut Wilhelm, Klaus Noll, Christine Dietsche, Alois Weber und Ulrich Hofherr, sowie dem Tod unseres aktiven Sängers Helmut Schmidberger.

Bericht der Schriftführerin Rita Schlanser

Im Dezember 2020 fand eine gemeinsame Sitzung der Vereinsmitglieder und der Abteilungssprecher per Videokonferenz statt. Thema: Aufgrund der Corona-Pandemie ist eine Jahreshauptversammlung in der üblichen Form nicht möglich. Viele Mitglieder, aktiv wie passiv, haben nicht die Möglichkeit einer Videositzung. Beschluss: Die Jahreshauptversammlung 2020 wird auf unbestimmte Zeit verschoben. In diesem Fall gilt die Fortgeltungsklausel d. h. die Amtsinhaber bleiben in ihren Ämtern bis eine Versammlung mit Wahl möglich ist.
Im März 2021 wurde wieder online beraten. Beschluss: Die erste Rate des Mitgliedsbeitrages für das Jahr 2021 für Aktive wird nicht eingezogen.
Bei einer Videokonferenz im Dezember 2021 informierte der Vereinsvorsitzende, dass die Sonderregelung für Vereine bis 31.8.2022 verlängert worden ist.
Am 13.5.2022 konnten sich die Vorstandsmitglieder und Abteilungssprecher wieder „in Präsenz“ treffen. Es wurde die heutige Jahreshauptversammlung vorbereitet.

Bericht des Vorsitzenden Siegmar Schmidt

Es sei keine gute Zeit gewesen, die vergangenen Zwei Jahre. Insbesondere die Herausforderungen durch Corona waren neu und haben die ganze Welt und auch unser Vereinsleben völlig aus der Bahn geworfen. Hatten wir auf unserer Homepage geworben mit „Singen ist körperlich wie Sport nur wesentlich ungefährlicher und es gibt beim Singen keine Verlierer“, so stellte sich mit Corona heraus, dass Singen eine der gefährlichsten Tätigkeit überhaupt darstellt. Ja es war schwierig, da relativ schnell sehr starke Einschränkungen getroffen wurden und wir haben das alle schmerzlich mitbekommen. Zu dieser Problematik gab der Vorsitzende ein paar Anmerkungen:

Die Satzung stellt das Gesetz des Vereins dar und in der Satzung sind z.B. die Jahresversammlungen und  Beitragswesen beschrieben. Der Gesetzgeber hat nun mit dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie unter anderem auch die Sonderregelungen für die Erleichterung für die Vereine erlassen. Darin wird beschrieben, dass z.B. alle Vereinsvorstände bis zu einer Neuwahl im Amt bleiben auch wenn dies die Satzung nicht vorsieht. Diese Sonderregelung läuft zum 31.08.2022 aus und das war mit ein Grund warum wir unbedingt in diesem Jahr eine Hauptversammlung durchführen wollten.

Dann wurden Stimmen laut, dass wir während der proben- und aktionslosen Zeit auf die Beiträge verzichten sollten aber dazu hatte der Justiziar des SCV, Dr. Heieck in einem Beitrag angemerkt, dass die Beiträge meist in der Satzung oder in ähnlichen Regelungen festgeschrieben sein und ohne ein Änderung dieser Regeln keine Beitragsänderung bzw. Aussetzen möglich sei. Wir haben dann beschlossen, zumindest anteilig auf die Beiträge zu verzichten aber eben nicht vollständig, damit für das Finanzamt zumindest der Punkt Einnahmen – Mitgliederbeiträge auftaucht.
Wir haben Chorleiterverträge auf Basis freier Mitarbeiter und wenn dann die Person die darin genannten Aufgaben nicht erfüllen kann, so darf auch keine Bezahlung erfolgen. Zuerst dachten wir, dass man das mit zusätzlichen Proben nach dem Lock-down kompensieren könnte aber das war natürlich bei der Dauer nicht möglich. Wir haben dann tatsächlich die Chorleitervergütungen teilweise eingestellt aber bei der ersten Möglichkeit des Probenbetriebs die Zahlung wieder aufgenommen.
Ich wollte an diesen Beispielen aufzeigen mit welcher Problematik wir zu kämpfen hatten und dass nicht einfach alles nach Gefühl zu entscheiden ist aber mit einer Portion Augenmaß und Nachsicht haben wir es hoffentlich richtig gemacht.
In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf den Vorteil im Verband hinweisen. Wir wurden früh vom Schwäbischen Sängerbund informiert z.B. durch Vorlagen für Hygienekonzepte und entsprechende rechtliche Hinweise und auch zwei Zahlungen als Coronahilfe vom Land sind letztlich auf den Verband zurückzuführen

Ansonsten hat der Verband ein neues Programm zur Datenerhebung eingeführt. Overso soll nun für den gesamten Deutschen Chorverband verbindlich sein aber die Einführung war mehr als dürftig.
Daten, Datenbank und Datenschutz waren vor zwei Jahren noch mit die heißesten Themen aber auch das hat sich inzwischen geändert und eingefahren. Die neuen Chorsprecher des Liederkranzes haben eine Verpflichtungserklärung unterschrieben, mit den Daten der Chormitglieder entsprechend verschwiegen umzugehen. Auch die Löschung der gespeicherten Onlinereservierungsdaten wurde dokumentiert.

Marion Janke-Schwarzenberger

gab bekannt, dass Siegmar Schmidt bei der Hauptversammlung des OCV in Vogt für 22 Jahre außerordentliche Leistungen (Pressereferent/IT-Beauftragter beim OCV) mit der Verbandsehrennadel vom OCV geehrt wurde.

Bericht des Kassiers Martin Götz

Der Kassier präsentierte die Zahlen von Liederkranz und Chorisma sowie das Gesamtergebnis übersichtlich zusammengefasst im „Finanzbericht 2020 und 2021“. Es seien zwar coronabedingt weniger Buchungen gewesen aber trotzdem noch eine ganze Menge und bei Bedarf können sie eingesehen werden. Er konnte von einem leichten Plus für den traditionellen Chor berichten und für CHORISMA hatte es ein leichtes Minus gegeben. Erfreulich sei, dass sich die Beitragserhöhung des Liederkranzes im Jahr 2017 wohl gut durchdacht war, denn seit dieser Zeit, hielten sich, nach Jahren des Verlustes, die Ein- und Ausgaben die Waage.

Bericht der Kassenprüfer

Thomas Schmid und Ingrid Raiber haben die Kasse geprüft und bescheinigten dem Kassier eine tadellose Kassenführung. Die Prüfung fand unter Corona Bedingungen bei den Kassenprüfern im „Home-Office“ statt.

Bericht Liederkranz Warthausen von Irmgard Weiler für das Jahr 2020 u. 2021

Krankheitsbedingt konnte Irmgard nicht anwesend sein, der Bericht wurde von Rita Schlanser vorgetragen.
Am 10.1.20 starteten wir mit der 1. Chorprobe von insgesamt nur 15 Proben im ganzen Jahr. Am 21.2.20 fand die gut besuchte traditionelle Fasnetssingstunde statt.
Bei unserer 1. Ausschusssitzung haben wir uns für ein Herbstkonzert mit den Bräschdleng entschieden und zur Vorbereitung ein Probenwochenende im Kloster Bonladen gebucht. Im März begann die Coronapandemie, am 13.3.20 war die letzte Chorprobe.  An Fronleichnam hatte Helmut Schmidberger mit der Vereinsfahne am Gottesdienst teilgenommen. Am 12.7.20 wurde Pfarrer Walter Weber, Ehrenbürger der Gemeinde, beerdigt. Helmut war mit der Vereinsfahne anwesend.  Zum 70. Geburtstag unserer Chorsprecherin Irmgard überbrachte der Ausschuss ein Ständchen im Garten und überreichte ein Rosenbäumchen. Am 18.9. begannen einige Sänger/innen in der Kirche in Birkenhard wieder mit den Proben, die dann bereits nach 6 Wochen wieder eingestellt werden mussten. Der ökum. Gottesdienst am Volkstrauertag wurde von 8 Sänger/innen mit 5 Liedern umrahmt. Am 22.11.20 starb unser Tenorsänger Helmut Schmidberger nach kurzer schwerer Krankheit. Aufgrund der Coronapandemie konnten lediglich 5 Sänger/innen das Requiem mitgestalten. Beim Patrozinium am 13.12.20 wurde der Gottesdienst von 6 Sänger/innen mit Liedern aus dem Gotteslob begleitet. Im Garten von Irmgard fand am 31.7.21 das Sommerfest statt. Gisela Raunecker machte im August eine interessante Bienenführung im Museum für 14 Sänger/innen. Am 17.9.21 begannen wir wieder mit Chorproben unter Einhaltung der 3G-Regeln und des Hygienekonzeptes. Den evang. Erntedankgottesdienst am 3.10.21 umrahmten 6 Sänger/innen mit 3 Liedern. Am Volkstrauertag sangen 16 Sänger/innen beim ökum. Gottesdienst. Auch die Fahnenabordnung hat teilgenommen. Den letzten gesanglichen Auftritt widmeten wir unserem verstorbenen Sängerfreund Helmut Schmidberger zur Jahrtagsmesse mit 16 Sänger/innen. Es wäre sein 70. Geburtstag gewesen. Aufgrund der hohen Inzidenzzahlen mussten die Adventsfeier und die Abteilungsversammlung sowie die letzten Chorproben im Jahr 2021 abgesagt werden.
Am 20.2.22 verstarb unser Ehrenmitglied Anton Gantner, Der Chor umrahmte die Trauerfeier mit 3 Liedern und die Fahnenabordnung war auch anwesend. Die Chorproben wurden wieder weitergeführt. Am Palmsonntag beteiligten wir uns mit 3 Liedern beim Kirchenkonzert von Chorisma. Am 29.4.22 hielten wir unsere Abteilungsversammlung ab. Irmgard und Ingrid stellten sich nach vielen Jahren Vereinsarbeit nicht mehr zur Wahl. Die neuen Chorsprecher sind: Ulrike Längst,
Ulli Scheppe und Marlies Schmidberger. Dank an alle für die Unterstützung in den letzten Jahrzehnten auch an Bea und Martin für die immer gute Zusammenarbeit.

Ausblick 2022 durch Marlies Schmidberger

Wir wollen Altbewährtes bewahren und Neues erproben, Geselligkeit und Freude am Singen soll im Vordergrund stehen. Viele haben nach der langen Zwangspause gemerkt, wie gut Singen tut. Es sollen auch wieder Einkehrabende angeboten werden. Neue Sänger/innen sollen geworben werden, durch persönliche Ansprache, Werbung im Mitteilungsblatt und Plakatwerbung in den Warthauser Geschäften. Geplant wurde: Sommerfest, Singen im Pflegheim, Erntedankgottesdienst Evang. Kirche, Metzelsuppe, Volkstrauertag, Singen beim Patrozinium in Birkenhard, Adventsfeier. Für 2023 „Vokal im Spital“ und ob im Herbst ein Konzert möglich ist, wird sich zeigen.
Die neuen Chorsprecher wünschen sich ein gutes Miteinander im Chor.

Bericht CHORISMA von Bea Math

Krankheitsbedingt konnte Bea nicht anwesend sein, der Bericht wurde von Dietmar vorgetragen.
Das Chor- und Privatleben war durch das Coronavirus lange eingeschränkt. Einige Zoom-Proben wurden angeboten und von Juli – Oktober waren Proben im Schulhof oder der Turn- und Festhalle möglich. In sechs Newsletters wurde der Chor informiert, versehen mit Rezepten, Liedern, Gedichten und Rätseln. Trotz aller gesetzter Ziele mussten wir die Konzerte im Oktober und das Kirchenkonzert absagen. Einziger Auftritt war am 3. Oktober im Spitalhof „30 Jahre deutsche Wiedervereinigung“. Am 11.12. fand die Abteilungsversammlung per Zoom mit 34 Teilnehmern statt.
2021 befassten wir uns mit den Themen: Coronaverordnungen, Hygienekonzepte, Proberäume, Konzerte und dem Wetter. Am 12. März starteten wir mit der ersten Online-Probe. Am 12. Mai fand die erste Außenprobe im Schulhof für die bevorstehenden Open-Air-Konzerte statt. Die Konzerte Sing&Swing im Juli mit der Big-Band „Friends Connection“ mussten wetterbedingt ausfallen. Im August und Oktober fand sich der Chor zusammen um bei runden Geburtstagen Ständchen zu singen. Zur Vorbereitung der Jahreskonzerte am 16. und 23 Oktober wurde ein Probenwochenende in der Turn-und Festhalle am 18./19. September mit Simon und Melanie durchgeführt. Bei den Konzerten „Over the rainbow“ konnten wir auf Grund der Coronalage die Halle nur zur Hälfte mit Gästen belegen und es bestand Maskenpflicht. Unser Konzertpartner war „Friends-Connection collective“ und Simon war aktiv dabei. Am 3. Oktober beteiligten wir uns bei der Aktion „Deutschland singt“ im Museumshof. Am 19.11. fand die Abteilungsversammlung statt. Simon gab bekannt, dass er den Chor zum Sommer 2022 aus familiären Gründen abgeben möchte. Wir bedauern alle sehr den Weggang von Simon, haben aber alle Verständnis für seine Entscheidung. 14 Jahre hat er Chorisma sehr erfolgreich geleitet und vorangebracht. DANKE dafür.

2022 – vor 20 Jahren wurde Chorisma gegründet!
Das Jubiläumsjahr haben wir mit dem sehr gelungenen Kirchenkonzert am 10. April begonnen.
Einen erneuten Anlauf nehmen wir für die Open-Air-Konzerte im Spitalhof am 1.und 2. Juli mit der Big-Band Friends Connection. Bei Schlechtwetter finden die Konzerte in der Festhalle in Warthausen statt. Ende Juli wird Simon mit einem Fest verabschiedet. Das PWE im Kloster Roggenburg zur Vorbereitung der Konzerte ist für September gebucht. Was umgesetzt werden kann ist noch ungewiss.
Die Chorleitersuche läuft, eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.
Dank an Siegmar, der die Online-Kartenreservierung ermöglicht und die Homepage pflegt. Dank an Martin für die tadellose Kassenführung.
Und zum Schluss gebe ich euch allen auf den Weg: Singen macht Spaß, singen tut gut …denkt daran, vor allem in dieser schwierigen Zeit.

Entlastung

Als Vertreter der Gemeinde führt Hermann Huchler die Entlastung durch. Auch er spricht die schwierige Zeit bedingt durch nicht einfachen Vorschriften an. Die Gemeinde sei stolz auf ihre vielfältigen Vereine.
Die Vorstandschaft wurde einstimmig per Handzeichen entlastet.

Bericht der Chorleiterin Liederkranz Helena Klein

2020 zuversichtlich gestartet mit dem Ziel Herbstkonzert Thema „Filmmusik. Leider unterbrochen durch Corona. Trotzdem ein paar Auftritte in kleinen Gruppen.
Nach Öffnung die Proben wieder motiviert begonnen und es waren fast alle Sänger/Innen wieder da. Danke fürs Durchhalten. Das zeigt, dass der „Hunger nach Musik“, nach wieder normal Singen, nach Gemeinsamkeit, groß ist. Singen soll Spaß und Freude machen. Lob für den Auftritt am Kirchenkonzert von Chorisma.
Durch Werbung sollen neue Sänger/innen gefunden werden. Hoffnung, dass es wieder normal weitergeht.

Bericht des Chorleiters Chorisma Simon Föhr

Krankheitsbedingt konnte Simon nicht anwesend sein, der Bericht wurde von Dietmar vorgetragen.
Nach dem Motto „Nichts ist motivierender als Erfolg!“ starten wir spät im Frühsommer mit den Proben. Dennoch wollten wir uns an den beiden Schützenwochenenden mit Chor und Big Band im Spitalhof präsentieren. Doch die beiden Opern-Air-Konzerte fielen ins Wasser, nachdem wir schon das Konzert 2020 verschoben hatten und eine Indoor-Lösung pandemiebedingt nicht möglich war. Im September führten wir ein Probenwochenende in der Festhalle Warthausen mit Melanie Straub durch, zur Vorbereitung der Konzerte mit „Friends-Connection-Collective“. Im Oktober konnten wir erfolgreich die Konzerte durchführen. Höhen und Tiefen lagen sehr nahe beieinander. Schweren Herzens musste ich der Abteilung Chorisma mitteilen, dass ich mein Amt als Chorleiter bis zum Sommer 2022 abgeben werde. Eine große Party werden wir Ende Juli abhalten. Dank für die zielführenden und motivierten Proben. Trotz Pandemie können wir auf die Herbstkonzerte und das Kirchenkonzert im April 2022 stolz sein. Ein großes Dankeschön geht an alle Sänger/innen und den sehr rührigen und hyper-motivierten Ausschuss. Ein riesiger Dank geht an die Chor-sprecherin und an das Organisationstalent Dietmar. Dank an Martin Götz als Kassier und Marion Janke-Schwarzenberger und Siegmar Schmidt für die Vereinsführung.

Wahlen

Dietmar Geier übernahm die Wahlleitung. Alle vier Ämter des geschäftsführendedn Vorstandes waren zu wählen.
Alle bisherigen Amtsinhaber stellen sich wieder zur Wahl, andere Kandidaten stellten sich nach Rückfrage nicht zur Verfügung. es wurde per Handzeichen über jedes Amt abgestimmt. Alle vier wurden ohne Gegenstimme bestätigt. Auf Grund des Versatzes wurden der 1. Vorsitzende und der Kassier für zwei Jahre bestätigt, die beiden anderen Ämter für drei Jahre.

Ehrungen Aktive

Jutta Kohnle erhält für 20 Jahre aktives Singen eine Ehrenurkunde.
Marlies Schmidberger erhält für 30 Jahre aktives Singen eine Ehrenurkunde.

Ehrungen für 40 Jahre
Vor 40 Jahren wurde der gemischte Chor gegründet. Zuvor war es ein Männerchor.
Seit dieser Zeit sind dabei und wurden mit Urkunde und Anstecknadel geehrt:
Gabi Ammann, Paula Heckenberger, Ingrid Raiber, Iris Wagner, Irmgard Weiler und Margret Zieher

Mit einem Dank an die Feuerwehr und dem Wunsch im nächsten Jahr hoffentlich zur gewohnten Zeit die Versammlung abhalten zu können wurde die Versammlung mit dem Lied Siyahamba um 20.50 Uhr beendet.

 

Drucken